Lehrschau und Jungtierbesprechung

                                                      

 

                                                  Therburg: „Das praktizieren wir seit 40 Jahren“

 

   Algermissen (gs). In Deutschland stehen die Ostfriesischen Möwen-Hühner, die Vorwerk und Deutschen Sperber auf der roten Liste. „Diese gefährdeten Rassen wollen wir als altes Kulturgut erhalten“, sagte der Algermissener Rassegeflügel-Chef Hans-Joachim Therburg bei der Hofschau und Jungtierbesprechung. Hermfried Edzards (Wienhausen) vom Landesverband Hannoverscher Rassegeflügelzüchter bestätigte den Hobby-Züchtern ein hohes züchterisches Niveau.

 

  GZV Neu Büddenstedt

Vor jeder Ausstellungssaison stellen die Mitglieder des RGZV Algermissen ihre Jungtiere bei dieser Lehrschau einem anerkannten Experten vor. Eventuelle züchterische Mängel sollen dadurch gleich erkannt werden. Tritt ein solcher Fall auf, wird dann im Detail darüber mit den Besitzern gesprochen. Nur so reduzieren die Rassegeflügelzüchter eine nicht gewollte Vererbung, heißt es von Kennern.

 

  Ko-Shamo Kopfstudie

„Das praktizieren wir bei uns schon seit 40 Jahren“, verriet der Vorsitzende  Therburg. „Dann stellen sich auch großartige Erfolge ein, wie beispielweise Ende 2012 bei der Europaschau in Leipzig“ fügte er hinzu. Dort errangen nämlich die Algermissener Züchter gleich sechs Europatitel und vier Europa-Championate. Die Erfolgsbilanz erhöhte sich damit auf 47 nationale und internationale Titel im Laufe der letzten 16 Jahre.  

   Serama Glucke                                                                 Serama seidenfiedrig

   Auch diesmal nahm der Rassegeflügel-Experte Edzards im Gartengelände am Vereinshaus an der Königstraße ein jedes der Hühner unter die Lupe. „So ist das und es klappt immer“, sagte Therburg. Und wenn der Preisrichter von straffem und exzellentem Gefieder, einer prima Gesichtsfarbe, imposanten Proportionen entsprechend dem geforderten Rasse-Standard und von einer guten Kondition spricht, dann ist das schon ein Hinweis auf die bevorstehende Ausstellungssaison. 

 

 

 

  Marans Eier

In Algermissen liefen damit die Vorbereitungen zur Geflügelschau auf Hochtouren. Die fand in der Ausstellungshalle Ingelmann, Blumen und Floristik, an der Heerstraße statt. Angeschlossen war eine Sonderschau der Seramas, das ist die kleinste Rasse der Welt.   

      Text und Bilder: Gerhard Schütte