1. Algermissener Jungtierbörse

 

Der Trend geht zum Huhn im eigenen Garten

 

Hobby-Hühnerhalter decken sich bei der ersten Jungtier-Börse                              

mit Nachwuchs für die eigene Zucht ein

 

Algermissen. „Wir halten uns Hühner im eigenen Garten mit täglich frischen Eiern“, erzählte ein Besucher bei der ersten Algermissener Jungtier-Börse - und viele andere bestätigten das. Dieser bundesweite Trend hin zur naturnahen Freizeitbeschäftigung gewinnt an Bedeutung, auch in der Region Hildesheim. Vor allem sind es Laien, die schnell Gefallen am gefiederten Treiben im Garten finden.

   Für die Haltung einer kleinen Horde Hühner benötigt man relativ wenig Platz. Die Anforderungen sind gering. In immer mehr Familien wird das Halten von Federvieh inzwischen zum Hobby. Was die Hühnerhalter beachten sollten, erläuterten ihnen die langjährigen Züchter aus den Reihen des Rassegeflügelzuchtverein Algermissen. Sie gaben ihre Erfahrungen bei dieser Jungtier-Börse an die Interessenten rund um die Rassegeflügelzucht weiter.

   Bereits bei der Küken-Börse im Frühjahr, die größte in Niedersachsen, galt das Interesse vor allem den stark vertretenen Wirtschaftsrassen. Das stellte die Jungtier-Börse auch jetzt wieder unter Beweis. „Hohe Eiererträge bei möglichst geringen Haltungsansprüchen“, diese Wunsch-Überlegung klang jetzt bei den Anfängern einmal mehr recht deutlich heraus.

   Wenn Hühner, warum dann nicht gleich echte, pflegeleichte und ruhige Rassetiere, große oder verzwergte Rassen, mit der Vielfalt an hoch interessanten Farbenschlägen? In der Geflügel-Hochburg Algermissen mangelte es auch bei der jetzigen Veranstaltung wieder nicht an solch spannenden Beispielen.

   Beim Ausstellungsleiter Hans-Joachim Therburg liefen alle Fäden für diese spezielle Jungtier-Börse zusammen. Kreislandwirt Dr. Thomas Stadler bescheinigte auch dieser Veranstaltung in der Glashalle mit der prima funktionierenden Be- und Entlüftung und mit Sonnensegeln ausgestattet in der Natur-Gärtnerei Ingelmann eine perfekte Durchführung. Mit dem Preisrichter Hermfried Edzards (Landesverband Hannover) stellte ein Fachmann allen Interessenten, darunter auch Neueinsteiger, anhand der vorgestellten Tiere deren Wirtschaftlichkeit und vielen Farben- und Zeichnungsvarianten vor. Zu den Ehrengästen gehörte auch Pfarrer Stefan Lampe von der Burg Wohldenberg, der im Bistum Hildesheim als Hobbyzüchter und Tierliebhaber bekannt geworden ist.             

   Die Hildesheimerinnen Nadine Naue (26), Studentin der Tiermedizin an der Hochschule in Hannover, pflegt mit ihrer Mitstreiterin Celina Ruppert (19) das Hobby Rassehühnerzucht. Maleien, Sundheimer, Orpington und die Grün-Eierleger der Auracana, alles Wirtschaftsrassen, bis zu den kleinsten der Serama und Chabos halten beide im Bereich der Gartenanlage am Galgenberg. Das ging solange gut, bis ein Fuchs-Besuch zwei Mal zuschlug und den Bestand um 24 Tiere dezimierte.

   Klar, dass dieses Züchterinnen-Duo im Umfeld gestandener Experten Unterstützung fand und auch fündig wurde, um ihre Rassen entsprechend wieder aufzustocken. „Eine Vielfalt an schönem Rassegeflügel bereitet uns viel Freude“, so deren Reaktion.

   Bei den Besuchern, vor allem bei Kindern, schlug der Puls beim Betrachten der vielen Rassen immer höher. Dafür sorgten vor allem echte Kultrassen, die auch in Stämmen von den Züchtern im Angebot standen. Pommern-Junggänse und Fränkische Landgänse von dem dienstältesten Züchter Wilhelm Hunze aus Mahlum waren ebenfalls vertreten.

Text und Bilder: Gerhard Schütte

Bildunterschriften:

Pommern-Junggänse mit Ausstellungsleiter Hans-Joachim Therburg, Züchter Wilhelm Hunze und Kreislandwirt Dr. Thomas Stadler (von links).

Majestätisch und zahm, ein Serama-Hahn, die kleinste Rasse der Welt.

Preisrichter Hermfried Edzards stellte Interessenten diese Vorwerk-Henne vor.

Weltweit verbreitet, das Plymouth Rock-Wirtschaftshuhn aus den USA.  

Wildfarbiges Seidenhuhn mit Schopf.

Bantam-Kopfstudie: weiße Ohrscheibe, Rosenkamm mit Dorn.

Einheitliches Aussehen, Markenzeichen aller Ehrenamtlichen bei der Börse.

Schilder an wichtigen Punkten mit Hinweis auf die erste Jungtier-Börse.