Rassegeflügelschau 2015

Fünf „Rote-Liste-Rassen“ sind vertreten -  Echte Tauben-Raritäten 

 

ALGERMISSEN. Eine der feinsten Geflügelschauen mit 45 verschiedenen Rassen, Farbenschlägen und Raritäten wollen die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) an diesem Wochenende, 31. Oktober / 1. November, auf die Beine bringen. Die mehrfachen Deutschen Titelträger und auf europäischer Ebene so erfolgreichen Algermissener Spitzenzüchter Christian und Heinz-Josef Wedig sowie Wilfried Kuhnert sind dabei und stellen ihre Elitetiere aus.„Alles echte Hingucker“ schwärmt der RGZV-Vorsitzende Hans-Joachim Therburg schon im Vorfeld.    

Wer diese Algermissener Rassegeflügelschau seit Jahren besucht, der weiß, was ihn erwartet: eine reiche Palette sehenswerter Rassen. Die kleinsten Hühner der Welt, auch die größten Kolosse, Rassetauben und Wassergeflügel sind zu sehen. Züchter aus der Großraum-Region zwischen Weser, Harz und Peine stellen ihre besten Exemplare aus. Erstmals stehen dafür zwei Ausstellungshallen auf dem Gelände der Gärtnerei Ingelmann an der Heerstraße parat.

Klar, dass auch die schwanzlosen Grüneier-Leger der Araucana-Hühner vom gleichnamigen Indianerstamm aus Peru und Chile im vielseitigen Ausstellungsfeld zu finden sind. Erst vor zwei Wochen errang der Harsumer Christian Wedig mit diesen Tieren den Goldenen Siegerring bei der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover. Mit diesem ranghöchsten Titel wird auf nationaler Ebene nur ein Züchter pro Jahr für eine auserwählte Rasse ausgezeichnet.      

 In dem Klassefeld mischt außerdem Heinz-Josef Wedig mit, dessen seltenen Zwerg-Italiener Hühner, geziert mit einem Rosenkamm, seit vielen Jahren zur nationalen Spitze zählen. Der siebenfache Deutsche Meister und viermal auf Europa-Ebene erfolgreiche Harsumer präsentiert außerdem in der Abteilung der Rassetauben seine Coburger Lerchen. Er gehört zu den Anwärtern auf die Vereinsmeisterschaft.

Sein Kontrahent vom RGZV Algermissen, Wilfried Kuhnert   aus Hoheneggelsen, führt die beispielhafte Liste aller bislang so erfolgreichen Züchter an. 14 Deutsche Titel, dazu fünf Europameister und Europa-Championat-Gewinne kommen auf sein Konto. Seine Rassetauben der Altdeutschen Mövchen und die der Felegyhazaer Tümmler können die Besucher in zwei Kollektionen bewundern.  

Gleich fünf seltene Rassen, die auf der Roten Liste stehen, sind bei dieser Algermissener Geflügelausstellung vertreten: Deutsche Reichshühner, Dominikaner, Sulmtaler, Jersey Giants und die Orpington-Enten.

Die Jugendabteilung wird angeführt von der amtierenden Landesvizemeisterin und Hildesheimer Kreismeisterin Nele Marlen Lübbers (Deutsche Reichshühner) sowie Diana Ernst mit Höckergänsen.   

Die offizielle Eröffnungsfeier findet am Samstag um 10 Uhr statt. Zum Schirmherrn dieser Rassegeflügelschau wählten die RGZV-Mitglieder mit Altmeister Wilhelm Hunze aus Bockenem-Mahlum eine Persönlichkeit, die bei Ausstellungen im Hildesheimer Land seit rund 70 Jahren mitmacht.  

Text und Bilder: Gerhard Schütte

                                                            

Echte Raritäten liefert bei der diesjährigen Geflügelschau in Algermissen auch die Abteilung der Rassetauben, eine Augenweide für alle Besucher.

                                                                   

Stolz präsentiert diese Voorburger Schildkröpfer-Taube ihr gewaltiges Kropf-Blaswerk den Besuchern. Die kommen beim Hinsehen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

 

                                               Eine Augenweide: Kopfpartie der Altdeutschen Mövchen-Taube mit der „Muschelhaube“. Der RGZV-Züchter Wilfried Kuhnert zählt damit zur Elite in Deutschland und darüber hinaus.  

 

                                                                        Solche rot-geganselten Felegyhazaer Tümmler-Tauben mit herrlicher Brustpartie, die aussieht wie ein Lätzchen, zählen in Algermissen zu den Kostbarkeiten.