2017 08 25 15 37 42 Dokument1 Microsoft Word

Rassegeflügelausstellung

„Elster - Schau“

mit Sonder-Schauen

Wasser-Geflügel Zuchtverein Hannover

Serama-Werbeschau

am 4. und 5. November 2017 in der

 

- Ausstellungshalle -

Natur-Gärtnerei Ingelmann, Heerstraße 10,

RGZV ALGERMISSEN UND UMGEBUNG V. 1901

- Über ein Jahrhundert erfolgreiche Kleintierzucht -

 

Infos unter: 05126 / 1238 nach 20 Uhr

Homepage: www.rgzv-algermissen.de

 

 

 

 

 

 

 

Home

31. Zuchtstamm- und Kükenbörse

Wer schlüpft denn da?

Hochrangig und gut organisiert: Zuchtstamm- und Küken-Börse

Algermissen. Als ein Publikumsmagnet hat sich die größte Küken-Börse Niedersachsens mit über 1500 frisch geschlüpften Küken entpuppt. Besonders das spannende Küken-Schlüpfen am Schaubrüter faszinierte die Besucher, die sich dieses Wunder der Natur nicht entgehen lassen wollten. Die Kinder durften die flauschigen Tierchen in die Hände nehmen, allerdings unter Aufsicht.

In der Halle der Naturgärtnerei Ingelmann standen bei dieser Zuchtstamm- und Küken-Börse vor allem die kleinen Winzlinge im Mittelpunkt begeisterter Menschen. Aus über 50 verschiedenen Rassen und Farbenschlägen fanden dort die Küken neue Besitzer. Schon deshalb war daher von einer großen Küken-Parade die Rede.

Viele Rasse-Hobby-Züchter nahmen weite Anreisen aus sieben registrierten Bundesländern in Kauf und wollten bei dieser Algermissener Börse die Tiere möglichst schon im Flausch-Stadium haben. Schuld daran hatte die lang an haltende Stallpflicht der gefiederten Vögel über Monte in Deutschland wegen der Vogelgrippe. „Das angeordnete Einsperren war Stress und Tierquälerei für die Hühner, die hörten dann auch gleich auf mit dem Eierlegen“, berichteten viele erfahrene Züchter.  

Eier in Grün und Schokoladenbraun

Schwerstarbeit hatten die RGZV-Mitglieder mit ihrem Regisseur Hans-Joachim Therburg an der Spitze bereits lange im Vorfeld dieser Zuchtstamm- und Küken-Börse zu verrichten. Alles klappte in Algermissen perfekt. Die Besucher reagierten immer dann begeistert, wenn sich im Schaubrüter der Hühnernachwuchs mit den winzigen Schnäbeln aus den Eierschalen pickte und dann nach 21 Tagen erschöpft aus ihrem Zuhause befreite.   

Anerkennung für die hochrangige und gut organisierte Zuchtstamm- und Küken-Börse im Hildesheimer Land gab es von den Ehrengästen, darunter auch Landrat Olaf Levonen und Kreislandwirt Dr. Thomas Stadler. Die RGZV-Mitglieder hatten auch allerhand zu stemmen.

Kinder und Jugendliche drängten sich um die vier Küken-Ringe. Hier tummelten sich der Nachwuchs von zahlreichen echten Wirtschaftsrassen wie die Marans, die schokolanden-braune Eier legen, den Welsumern, die Grün-Eier-Leger der Araucana von den Indianern aus den Anden in Peru sowie die Raritäten der Mechelner und Deutschen Reichshühner. Deren flauschigen braunen, gelben, grauen und mehrfarbigen Küken waren schon vorher in den beiden letzten Wochen geschlüpft.      

                

                 Bis zu zwölf Pfund Gewicht

Schon erstaunlich, welche recht seltenen Kostbarkeiten an Zuchtstämmen die Züchter wechselten: Augsburger mit dem Kronenkamm, Seidenhühner, Sulmtaler und Sundheimer, Haubenhühner der Paduaner und Sultan, Houdan, Lachshühner und die Appenzeller Spitzhauben, das Nationalhuhn aus der Schweiz. Vertreten waren auch die schwarzen Kolosse der amerikanischen Jersey Giants, deren Hähne durchaus ein Gewicht bis zu zwölf Pfund auf die Wage bringen können. Obendrein gab es noch komplette Bruteier-Sätze von rund 40 verschiedenen Hühnerrassen und Farbenschlägen.

Viele Schaulustige beobachteten aus nächster Nähe auch die Glucken, die ihre Küken behüteten, meistens im Verborgenen unter dem warmen Gefieder der Henne. 25 Züchter vom RGZV Algermissen stellten sich während der ganzen Zeit über den Fragen der Besucher, fein gestylt in ihrem neuen Jacken-Outfit.

Text und Bilder: Gerhard Schütte

Bilder-Galerie